Der 13 Jahre alte Deutsche Schäferhund Rocky (ca. 27 kg und 60 cm Schulterhöhe) ist seit einigen Wochen bei uns. Er fiel seinem Frauchen offensichtlich zur Last und diese wollte bzw. konnte ihn nicht mehr bei sich haben. Sie beschrieb ihn als unruhig bis aggressiv.
Zum Glück hat sich bislang nichts davon bestätigt. Er ist zu jedermann freundlich, auch mit wechselnden Ausführern hat er kein Problem. Allerdings muss man bedenken, dass die Situation im Tierheim eine andere als in einem häuslichen Umfeld ist. Es ist durchaus vorstellbar, dass ein alter Hund demente Phasen hat und in dieser eventuell auch seinen Besitzer nicht mehr erkennt und dann möglicherweise aggressiv reagieren könnte.
Wie schon erwähnt haben wir nichts von „mentalen Ausfällen“ mitbekommen. Im Gegenteil, Rocky merkt man sein Alter nicht an. Er liebt es raus zu gehen und ist da auch ziemlich forsch bei der Sache, man kann ihn aber gut korrigieren, so dass das Laufen an der Leine auch nicht zum sportlichen Kraftakt wird. Er spielt sehr gern mit jeglichem Spielzeug was geworfen werden kann, also typisch Schäferhund.
Ein Zuhause, in dem der alte Hund nicht den ganzen Tag allein ist, ist absolut wünschenswert. Zudem sollten mehrere kleine Runden pro Tag eingeplant und realisiert werden können. Mit nur zwei „großen“ Runden pro Tag, würde Rocky nicht zurechtkommen. Ruhige Hündinnen im neuen Zuhause sind vorstellbar. An Katzen zeigt er sich bislang nicht interessiert. Kleintiere sollten nicht im Haushalt sein. Der Einzug zu Familien mit größeren Kindern (ab 14 ) ist sehr wahrscheinlich möglich. Schreiben Sie uns bei Interesse bitte eine Mail mit Angabe einer Tel.nr.


Info: Tierbeschreibungen basieren auf Beobachtungen im Tierheim oder auf Informationen Dritter und stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar.